Zusammenhalt und Solidarität

Mit ihrer flächendeckenden Infrastruktur und ihren Dienstleistungen verbinden die Service-public-Unternehmen die Schweiz und ihre Bevölkerung Tag für Tag. Ob jemand in einem abgelegenen Bergdorf wohnt oder mitten in der Stadt – er hat Anrecht auf die gleiche Grundversorgung zur gleichen Qualität und zum gleichen Preis. Das ist unter anderem möglich, weil die Service-public-Unternehmen defizitäre Geschäftsbereiche durch gut funktionierende Bereiche querfinanzieren. Das schafft einen Ausgleich zwischen einzelnen Kundengruppen sowie zwischen städtischen und ländlichen Gebieten. Nur dadurch können Servicepublic-Dienstleistungen schweizweit zu angemessenen Preisen erbracht werden und stehen allen Bürgerinnen und Bürgern und allen Institutionen zu gleichen Bedingungen zur Verfügung.

Diese Service-Public-Dienstleistungen müssen laufend an die veränderten Kundenbedürfnisse und die technologischen Möglichkeiten angepasst und weiter entwickelt werden. So wurde beispielweise auf den 1. Januar 2015 die Grundversorgung im Telekom-Bereich von 1 MBit/s auf 2 MBit/s angehoben.

Weitere Infos zum Service public und den bundesnahen Betrieben: Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK

Testimonials

Isidor Baumann, Ständerat Uri und Präsident SAB

Von Schülern bis Unternehmen in den Berggebieten sind alle auf eine gut ausgebaute und funktionierende Grundversorgung angewiesen. Diese wird durch die irreführende und den Ausbau hemmende Pro service public Initiative gefährdet.

Ein Vertrauensbeweis für das Erfolgsmodell des Schweizer „Service public“!

Das Schweizer Stimmvolk sagt Nein zur Initiative "Pro Service Public". Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) und der...

mehr

Dringender Aufruf aller Parteien gegen die Service Public Initiative und deren gefährlichen Auswirkungen auf die Schweiz

Medienmitteilung vom 19. Mai 2016

Am 19. Mai fand in Lausanne eine Medienorientierung gegen die Volksinitiative "Pro Service Public statt". Die entsprechende Medienmitteilung ist nur...

mehr